Stephanuskirche Abstatt

Der schöne barocke Kirchturm der Stephanuskirche

Die Stephanuskirche ist ein besonderes Kleinod und ein Wahrzeichen von Abstatt. Ihr schöner barocker Turm ist schon von weitem sichtbar.

Ihren Namen hat die Kirche von dem ersten Diakon Stephanus, der wegen seines Glaubens gesteinigt wurde und sein Leben lassen musste. Er war ein geisterfüllter Prediger und mutiger Zeuge für den auferstandenen Herrn Jesus Christus. Für seine Peiniger betete er noch bevor er starb: "Herr, vergib ihnen diese Schuld!" (Apostelgeschichte Kapitel 7, Vers 60)

Hier können Sie die Glocken der Stephanuskirche hören und sehen.

Altar der Stephanuskirche

Die Geschichte des Kirchengebäudes reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Ein Teil ist allerdings wesentlich älter, nämlich der untere Teil des Turmes, die heutige Sakristei. Dort befindet sich ein gotisches Kreuzgewölbe. Hier war wahrscheinlich ursprünglich eine Kapelle, später jedenfalls der Chor einer kleinen Stephanuskirche, die dann im 18. Jahrhundert durch den Neubau ersetzt wurde. Im Kreuzgewölbe befindet sich die Jahreszahl 1589, die sich auf eine Ausmalung des Gewölbes bezieht. 1732 wurde auf den Turm ein achteckiges Fachwerkgeschoss gesetzt und mit einer Barockhaube gekrönt. 1899 brannte dieser obere Teil ab und wurde 1900 wieder aufgebaut. 1762 wurde der Grundstein zum Neubau des Kirchenschiffes gelegt, das dann 1766 fertig gestellt wurde.

Orgel der Stephanuskirche

Der Innenraum war von Anfang an sehr schlicht - die Decke samt den eindrucksvollen Gemälden stammen aus dem Jahr 1900. Vorhanden sind noch die Gemälde der vier Evangelisten Matthäus, Markus, Lukas und Johannes. Eine Darstellung des auffahrenden oder wiederkommenden Christus im Deckengemälde ist unwiederbringlich verloren gegangen.

Im Grundstein der Kirche befindet sich eine Zinnurkunde zu Ehren Gottes und des katholischen Fürsten aus Löwenstein, der die Kirche gestiftet hat. An den Stifter erinnert auch der so genannte Fürstenstand, die kleine Empore gegenüber der Kanzel. Sie war ursprünglich die einzige Empore, etwas höher als die Kanzel und nur dem Fürsten und seinen Verwaltern vorbehalten. Nach verschiedenen Renovierungen wurde die Kirche zuletzt 1997 renoviert. Die historische Orgel wurde dabei in ihren Originalzustand zurückversetzt. im Jahre 2011 wurden die Kirche und der Glockenturm wegen Mängel in der Elektroinstallation grundlegend neu Instandgesetzt. Dabei wurde die Audio- und Tonübertagung auf den neusten Stand der Technik gebracht.

Inschrift der Zinnurkunde des Fürsten zu Löwenstein

Da Deutschlands Kräffte nach des Krieges Wüthen schwächte

Baut Carl der Fürst der Schmuck in Löwensteins Geschlechte
Dem Dreyeinigen Gott deß Friedens Altar auf

 

Der Nach Welt will er hier ein stetes Denkmal schenken
Wie Gottes Furcht und Huld allein sein Hertze Lenken
Und seines Lebenslauff

 

Sein großes Hertz verworff Verfolgung Haß und Geifer
In der Religion Mit väterlichem Eifer

 

Stifft Er in Abstadt Hier gleich väterlich gesinnt
Dem Volcke, welches Gott nach Luthers Lehre dient
Ein neues Tempel Haus

 

Legt Selbst mit eigenen Händen
Den ersten grund stein ein
Daß werck schön zu vollenden

Weyht Er den Tag
Der ihn vor acht und vierzig Jahr
Zu seines volckes Lust
Auf dieser Welt gebar

Den 7 merz im Jahr
Eintausend Sieben Hundert Sechzig Zwey

 

Dein Abstadt Großer Fürst Freut sich noch einst zu sehen
Deß weisen Helden wunsch in die Erfüllung gehen
O Daß doch nie dass späten alters schwäche
Dein Leben und die Krafft der Seelen unterbreche.
Vergil im 49. Buch der änäis.

Veranstaltungen in der Stephanuskirche

Die Evang. Stephanuskirche Abstatt dient in erster Linie gottesdienstlichen Zwecken der Evang. Kirchengemeinde Abstatt.

 

Sie wird für Taufen, Konfirmationen, Hochzeiten und Konzerte der Kirchengemeinde kostenfrei zur Verfügung gestellt.

 

Trauerfeiern für Verstorbene, die Mitglied der Evang. Kirchengemeinde Abstatt waren, können in der Stephanuskirche abgehalten werden. Es wird ein Unkostenbeitrag erhoben, der dem Unkostenbeitrag für die Aussegnungshalle auf dem Friedhof entspricht.

 

Auch für Konzerte, die dem sakralen Charakter des Gebäudes nicht entgegenstehen, wird die Stephanuskirche gegen einen Unkostenbeitrag zur Verfügung gestellt.

 

Weitere Regelungen zur Vermietung und Benutzung der Stephanuskirche finden Sie hier.

 

Den Antrag auf Überlassun der Stephanuskirche für Veranstaltungen finden Sie hier.