Hochzeit

Bei der kirchlichen Trauung verspricht sich das Brautpaar gegenseitig die Treue und bittet um Gottes Segen für den gemeinsamen Lebensweg. Wenn Sie sich kirchlich trauen lassen wollen, setzen Sie sich möglichst frühzeitig mit dem zuständigen Pfarrer in Verbindung, um Ihre Terminvorschläge abzusprechen. Es ist hilfreich, wenn Sie Ersatztermine nennen können. Im Pfarramt erhalten Sie das Anmeldeformular, das Sie schon vor dem Traugespräch abholen und ausfüllen können. Die Trauung wird in Ihrem Stammbuch dokumentiert. Sie erhalten die Heiratsurkunde, die für das Pfarramt bestimmt ist, und das Stammbuch bei der standesamtlichen Trauung.  

 

Die kirchliche Hochzeit ist ein besonderer Gottesdienst, der persönlich gestaltet werden kann. Das Brautpaar darf sich seinen Trauspruch, über den die Trauansprache gestaltet wird, aus der Bibel auswählen. Gerne dürfen Sie Lieder aus dem Evangelischen Gesangbuch auswählen und Vorschläge für die musikalische Gestaltung einbringen. Vielleicht haben Sie in der Verwandtschaft oder im Kreis Ihrer Bekannten jemanden, der seine musikalischen Fähigkeiten bei Ihrer Hochzeit einbringt.

 

Genauso können Gebete oder die Schriftlesung von Ihnen selbst, oder von Ihren Bekannten gestaltet und übernommen werden. Über weitere Gestaltungsmöglichkeiten informiert Sie der Pfarrer, der Sie bei Bedarf auch gerne bei der Auswahl des Trauspruches unterstützt. Im Traugespräch werden der Ablauf des Traugottesdienstes, die Gestaltungsmöglichkeiten und die besondere Bedeutung der kirchlichen Trauung besprochen.  

 

Das Brautpaar erhält bei der Trauung eine Familienbibel oder ein Andachtsbuch von der Kirchengemeinde geschenkt.Am Sonntag vor der kirchlichen Trauung werden der Gemeinde die Namen des Brautpaars im Gottesdienst bekannt gegeben.Für den Blumenschmuck bei der Trauung ist das Brautpaar zuständig. Bitte setzen Sie sich mit der Mesnerin in Verbindung.

Anstelle der mit * gekennzeichneten Lieder können auch Instrumentalstücke, Sologesang oder Lieder eines Chores oder einer Band stehen.Wenn für die musikalische Gestaltung ein besonderer Aufwand für die Organistin erforderlich ist, wäre es schön, sie dafür zu honorieren.Gerne kann vor oder nach dem Gottesdienst in der Kirche fotografiert werden. Im Gottesdienst dürfen nur Videoaufnahmen mit Stativ gemacht werden.