Herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes!

Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein! (Jesaja 43,1)

  • Die Taufe ist ein Zeichen für Gottes bedingungslose Liebe. Mit der Taufe erfolgt die Aufnahme in die Evangelische Landeskirche in Württemberg.
  • Wenn Sie sich oder Ihr Kind taufen lassen wollen, setzen Sie sich bitte mit dem Pfarramt in Verbindung. Bei ihm können Sie die Taufsonntage erfragen und den Termin für das Taufgespräch vereinbaren.

  • Die Termine der Taufsonntage erfragen sie im Pfarramt

  • Die Taufen finden im Gottesdienst am Sonntagvormittag statt. In der Ev. Kirchengemeinde Abstatt sind die Taufsonntage festgelegt. Es ist hilfreich, sich spätestens vier Wochen vor dem gewünschten Termin mit dem Pfarrer in Verbindung zu setzen.
  • Im Pfarramt erhalten Sie das Anmeldeformular, das Sie schon vor dem Taufgespräch abholen und ausfüllen können. Die Taufe wird in Ihrem Stammbuch dokumentiert. Die Tauffamilie darf einen Taufspruch aus der Bibel für den Täufling auswählen und einen Liedwunsch für den Taufgottesdienst vorschlagen.
  • Über weitere Gestaltungsmöglichkeiten informiert Sie auf Wunsch das Pfarramt, das Sie bei Bedarf auch gerne bei der Auswahl des Taufspruches unterstützt. Im Taufgespräch wird der Ablauf und die Bedeutung der Taufe besprochen.
  • Die Paten haben die Aufgabe, den Täufling auf dem Weg des Glaubens an Jesus Christus und in die Gemeinschaft der Glaubenden zu begleiten. Wer ein Patenamt übernimmt, muss Mitglied einer christlichen Kirche sein. Mindestens einer der Paten muss der Evangelischen Landeskirche angehören. Besorgen Sie bitte bis zum Taufgespräch Patenbescheinigungen für Ihre Paten. Diese Bescheinigung ist von dem für Ihre Paten zuständigen Pfarramt erhältlich. Bei der Taufe wird den Paten eine Patenurkunde überreicht.
  • Die Täuflinge erhalten bei der Taufe eine Taufkerze geschenkt als Symbol, dass Jesus Christus den Lebensweg des Täuflings erleuchtet. Sie kann jedes Jahr am Tag der Taufe oder am Geburtstag entzündet werden und so an die Taufe erinnern. Am Sonntag vor der Taufe wird der Name des Täuflings im Gottesdienst bekannt gegeben.